Fakten

Der Wettbewerb NEUE STIMMEN 1991 fand vom 24.-26.10. in Gütersloh statt. Es gab bereits 220 Anmeldungen und eine Vorauswahl in München. 70 Teilnehmer sind nach Güterslohh gekommen. Zusätzlich fand ein Symposium mit dem Titel "Grenzen der Kunstfreiheit?" statt. Die Moderation übernahm Gerhard Schmitt-Thiel.

Das Orchester

Erstmalig unterstützten die Münchner Symphoniker die NEUEN STIMMEN 1991 unter der Leitung von Christoph Stepp. Das ehemalige Symphonie-Orchester Graunke besteht seit 1945.

Wettbewerb

1991

Die Vorauswahl in München wird nun unter allen Bewerbern – mittlerweile sind es 220 – durchgeführt. 70 Sänger schaffen den Sprung in die Endrunde nach Gütersloh. Dort belegen die Bulgarin Sonia Zlatkova und die Deutschen Michael Volle und Annette Seiltgen die ersten drei Plätze.

Jury

Prof. August Everding (Leiter), Generalintendant der Bayerischen Staatstheater und Vorsitzender der Intendantengruppe im Deutschen Bühnenverein, München

Günter Hensler, President of the Bertelsmann Music Group Classic, New York

Peter Jonas, Generaldirektor English National Opera, London

Dr. Gustav Kuhn, Direktor des Opernhauses Rom

Dr. Elisabeth Legge-Schwarzkopf, Kammersängerin

Prof. Hellmuth Matiasek, Intendant Münchener Staatstheater

Prof. Josef Metternich, Kammersänger, Musikhochschule Köln

Dr. Klaus-Jürgen Seidel, Theaterreferent in der Generalintendanz der Bayerischen Staatstheater München

Symposium "Grenzen der Kunstfreiheit?"

Prof. August Everding (Leitung), Generalintendant der Bayerischen Staatstheater und Vorsitzender der Intendantengruppe im Deutschen Bühnenverein

Dr. Hellmuth Karasek, Verantwortlicher Redakteur Kulturressort "Der Spiegel", Hamburg

Thomas Langhoff, Intendant des Deutschen Theaters, Berlin

Prof. Dr. Dr. Paul Mikat, Westdeutsche Landesbank

Prof. Dr. Claus Roxin, Institut für die gesamten Strafrechtswissenschaftlen der Universität München

Prof. Dr. Rainer Volp, Seminar für Praktische Theologie des fachbereichs Evangelische Theologie der Universität Mainz